Medizinische Versorgung

Liebevoll kümmern sich die Shanti-Bewohner um einen an Muskelschwund erkrankten Jungen, der sich nicht mehr selbst bewegen kann. Er wurde im Shanti-Hospiz gepflegt und ist inzwischen gestorben.

Bild vergrößern mit Mausklick

Den Kauf des Grundstückes, auf dem die neue Station von Shanti in Kathmandu gebaut wurde, ermöglichte eine Spende von Hape Kerkeling. Seither trägt die Klinik seinen Namen.

Die Grundversorgung gewährleisten

Eine der Hauptaufgaben der Shanti Leprahilfe ist es, an Lepra leidende Menschen medizinisch zu versorgen und denen, die von der Krankheit gezeichnet sind, eine sinnvolle Aufgabe in der menschlichen Gemeinschaft sowie ein Dach über dem Kopf zu bieten. Obwohl Lepra mittlerweile gut medizinische zu behandeln ist, bleibt die Krankheit ein großes Problem und ist - zumindest in Nepal - noch lange nicht besiegt.

Darüber hinaus können Kranke aus Kathmandu oder dem ganzen Land in der Ambulanz der Hape-Kerkeling-Klinik behandelt werden. Die Apotheke hält die wichtigsten Medikamente vorrätig.

Schwerstkranke werden im Hospiz liebevoll bis zu ihrem Tod gepflegt.